Pestizidfreie Rebberge

Rebberge ohne Pestizide und mit grosser Artenvielfalt

Orchideen statt Pestizide – mit Rebbergen ohne Herbizide eine reiche Artenvielfalt erreichen.

Was ist der Mehrwert für die Natur?

Ein hoher Pestizideinsatz und das gezielte Abtöten von Kräutern führen zu Rebbergen, die wichtigen Nützlingen sowie seltenen Pflanzen und Tieren keinen Lebensraum mehr bieten. Doch es geht auch anders, wie immer mehr Winzer beweisen, die fast ohne Pestizide wirtschaften und gezielte Aufwertungen vornehmen. So wird eine grosse Vielfalt von wärmeliebenden Arten möglich, wie sich z.B. in einem Rebberg am Bielersee zeigt: Hier blüht die äusserst seltene Orchidee «Bocksriemenzunge» – und das mitten in einem Weinberg und mit einem der grössten Bestände der Schweiz.

Wie unterstützt Bee’n’Bee das Projekt?

Landwirte, die auf Pestizide verzichten möchten, unterstützt Bee’n’Bee bei der Aufwertung des Rebberges. So übernimmt Bee’n’Bee zum Beispiel eine substanzielle Kostenbeteiligung für die allenfalls nötige Remontierung der Reben auf pilzwiderstandsfähige Sorten oder für das artenreiche Saatgut.

Welche Aufwände trägt Bee’n’Bee?

Für jeden Rebberg werden die Massnahmen individuell festgelegt. Die Kostenbeteiligung beläuft sich pro Rebparzelle (ca. 1000 m2) auf CHF 1'000 bis CHF 5'000, die nun über das Crowdfunding von Bee’n’Bee finanziert werden können.

Weitere Projekte

  • Hochstammobstbäume

    Vielfalt statt Einfalt – alte Hochstammbäume naturnah anbauen und so den Artenreichtum bei Schweizer Obstsorten erhalten.

    Zum Projekt
  • Schmetterling-Hotspot

    Neue Paradiese für Schmetterlinge, Tagfalter und Wildbienen – mit einfachen Mitteln schaffen wir attraktive Lebensräume für bedrohte Bestäuber in der Schweiz.

    Zum Projekt
  • Ökoflächen aufwerten

    Dornensträucher, seltene Pflanzenarten, Bäume und Steinmauern – mit neuen Hotspots, das Potential von Ökoflächen optimal ausnutzen.

    Zum Projekt

Eigenes Projekt realisieren?

Melde dich und erzähl uns mehr über deine Idee!
kontaktiere uns